.
verreist gerne
Tänze der Welt nach Tanzbeschreibungen zu erlernen und dann tanzen ist eine schöne Sache. Viel schöner jedoch ist es, wenn man in die betreffenden Länder reist und in Kontakt kommt mit den einheimischen Tanzgruppen und von einheimischen Tanzdozenten die Tänze erklärt bekommt. Tanzgruppenreisen haben bei STEPPIN’ EASY eine lange Tradition: Die Reisen werden von den Tanzleiterinnen organisiert und es sind anspruchsvolle Tanz- und Kulturreisen zu sehr moderaten Preisen. Von Ausnahmen abgesehen wird täglich mehrere Stunden unter Anleitung eines einheimischen Tanzlehrers bzw. Tanzlehrerin getanzt. Sehr oft bringen die Tanzdozenten oder Tanzdozentinnen ihr “eigenes didaktisches Material” mit, wie es Annemarie, die flämische Tanzlehrerin ausdrückte, d. h. es gibt immer, wenn es sich einrichten lässt, auch intensive Kontakte zu den einheimischen Tanzgruppen. Ergänzt wird das Tanzprogramm durch interessante Ausflüge und kulturelle “Leckerbissen”.
geplante Reisen: Sardinien: 23. 9. bis 8. 10. 2023 Durchgeführte Reisen:
2008: Griechenland 2007: Tschechien 2006: Sizilien 2005: Estland 2004: Andalusien 2003: Schottland 2002: Masuren 2001: Elsass 2000: Schweden 1998: Irland 1996: Umbrien 1995: Lettland
2014: Flandern 2013: Toskana 2012: Cornwall 2011: Rumänien 2010: Dänemark Slowenien 2021
Die freundliche Busfahrerin Marie war wieder an Bord, Zwischenaufenthalte in Ingolstadt, Ljubljaba sorgten für die Einstimmung auf das Reiseziel Ankaran an der slowenischen Mittelmeerküste. Die große Hotelanlage, früher einmal ein Kloster bot allen Komfort und einen gr0ßen Tanzsaal. Eigene Dozenten und der Kontakt mit einer slowenischen Folkloregruppe sorgten für viel Bewegung und Input. Tolle Ausflüge ergänzten das Programm: Triest, die Tropfsteinhöhle von Postojna, Hum, die kleinste Stadt der Welt, Koper, Piran, die Vintgar-Schlucht, Bled, die Salzgärten von Se čovlje, die Felsenburg Predamski Grad. Statt der Wanderung durch den Hornwald, der wegen Regen ausfiel gab es eine Bergfahrt entlang der Kolpa, dem Grenzfluß zu Kroatien. Ein Liederabend, ein Filmabend und der unvermeidliche Abschiedsabend ergänzten das Programm. Auf der Rückfahrt wurde noch das Arboretum von Kamnik besichtigt.